Das Elterncafé

 

In diesem Schuljahr findet das Elterncafé bis November an jedem letzten Mittwoch eines Monats statt.

 

26.09.2018

31.10.2018

28.11.2018

 

Weitere Termine folgen zum Anfang des Jahres 2019!


Kopfrechenolympiade an der GHS Bergneustadt

 

Am Montag, den 02. Juli 2018 fand unsere diesjährige Mathe-Olympiade statt. Im Vorfeld waren in den einzelnen Klassen bereits die Klassenbesten im Kopfrechnen ausgewählt worden. Sie zeigten nun auf großer Bühne unter den Augen der gesamten Schülerschaft ihr Können in den Bereichen Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division. Die diesjährigen Sieger der Kopfrechenolympiade sind:

3. Platz: Balint Baci, 6a

2. Platz: Lina Springer, 8c

1. Platz: Kilian Patelschik, 9c

Herzlichen Glückwunsch!


Siegerehrung: Schülerwettbewerb zur politischen Bildung!

 

Im Dezember 2017 haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 (Philosophiekurs) bei dem jährlichen Schülerwettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung teilgenommen. Der Wettbewerb fördert selbstorganisiertes Lernen und Projektarbeit und hat das Ziel, wichtige gesellschaftspolitische Themen in die Schulen hineinzutragen, Jugendliche zu aktivieren, methodische Anstöße zu geben und so die Arbeit der Lehrkräfte zu unterstützen. Die erstellte Power Point Präsentation „Angekommen in der neuen Heimat- Flüchtlinge und Vertriebene in unserer Region“ (siehe unten) wurde mit einem Geldpreis i.H. v. 500 Euro ausgezeichnet. Von dem Preisgeld organisierte der Philosophiekurs einen Ausflug nach Köln mit u.a. einer Besichtigung des Panoramas. Die Besucherplattform auf dem Dach des KölnTriangle in über 100 Meter Höhe eröffnet einen atemberaubenden Blick auf die Domstadt und den Rhein.


Lehrer lernen: Filmen mit dem Tablet

Am Dienstag 17.04.2018 machte sich ein Teil des Kollegiums auf den Weg nach Köln. Eine Fortbildung von Apple stand auf dem Nachmittagsplan. Genauer: Filmen mit dem IPad. Während draußen die Sonne strahlte, wurde intensiv mit den IPads gearbeitet. Laut Aussage der Lehrinnen und Lehrer war der Nachmittag ein voller Erfolg und sollte bald wiederholt werden.


Ausflug zur GGS Wiedenest

Am Morgen des 21.03.2018 führte vier Lehrer unserer Schule ihr morgendlicher Schulweg ausnahmsweise zur Gemeinschaftsgrundschule Wiedenest statt auf den Bursten.

Die GGS Wiedenest ist ein Vorreiter, wenn es um individuelle Förderung geht und ist mehrfach beim Deutschen Schulpreis unter die Top 50 gekommen. So wollten sich die Hauptschullehrer während ihres Besuchs in erster Linie über Unterrichtsformen und den Umgang mit eigenverantwortlichem Lernen informieren.

 Es gab viel Neues zu entdecken. Beispielsweise sind durch jeden Klassenraum der Grundschule Lernleinen gespannt, an denen zu den aktuellen Unterrichtsreihen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachkunde aufeinander aufbauende Aufgaben in drei verschiedenen Schwierigkeitsgraden gehängt sind. Jede Schülerin und jeder Schüler bearbeitet die Aufgaben im eigenen Tempo und hängt eine individuelle Wäscheklammer an die Aufgabenkarte, an der sie oder er gerade arbeitet.

Außerdem gibt es in Wiedenest eine Kids-Uni. Das bedeutet, dass alle Kinder ein Halbjahr lang eine Stunde pro Woche ein Thema bearbeiten, das sie besonders interessiert und zu welchem sie einen spannenden Vortrag vorbereiten. Am Ende des Halbjahres werden dann Werbeplakate für die Vorträge ausgehängt und alle Schülerinnen und Schüler dürfen frei wählen, welche Präsentation sie anschauen möchten.

Wenn es während einer Unterrichtsstunde mal zu anstrengend wird, gibt es in Wiedenest die Möglichkeit zu einer Bewegungstankstelle zu gehen. Dort können die Schülerinnen und Schüler verschiedene Übungen aus den Bereichen Konzentration, Entspannung und Bewegung machen, um anschließend wieder frisch am Unterricht teilzunehmen.

Und dann gibt es da noch „Freitags in Wiedenest“: einmal im Monat wird ein Experte eingeladen, der freitags in der 5. und 6. Stunde einen Vortrag zu Themen wie Polizei, Bauernhof oder THW hält. Alle Schülerinnen und Schüler, die sich für das Thema interessieren, sind herzlich eingeladen, an diesen Veranstaltungen teilzunehmen.

Die Besucher der GHS Bergneustadt werden in der nächsten Lehrerkonferenz ihren Kolleginnen und Kollegen von den vielen neuen Eindrücken berichten. Dann wird gemeinsam überlegt werden, ob und wie man die ein oder andere Idee der Grundschule in den Unterrichtsalltag der Hauptschule einbringen kann.


Ausbildungsbörse am 17.03.2018

 

Am Samstag den 17. März 2018 eröffneten der Bürgermeister Wilfried Holberg und der Geschäftsführer der AggerEnergie GmbH Frank Röttger pünktlich um 9:30 die 20. Ausbildungsbörse. Dabei begrüßten sie die Aussteller und Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft in der Sporthalle der GHS – Bergneustadt.

Hier konnten die Schülerinnen und Schüler aus Bergneustadt, Gummersbach, Reichshof und Wiehl in einer Ausstellung und Workshops mehr über ihren Traumberuf erfahren. Des Weiteren bot die Ausbildungsbörse alle noch freien Stellen für das Ausbildungsjahr 2018 und die bereits gemeldeten Stellen für das Ausbildungsjahr 2019.

Der Förderverein der GHS – Bergneustadt verpflegte die zahlreichen Gäste mit belegten Brötchen, Erfrischungsgetränken, Kaffee und Kuchen. Viele pensionierte und aktive Lehrerinnen und Lehrer waren hinter den zwei Verpflegungsständen wiederzufinden. Unterstützung erhielten sie durch fleißige Schülerinnen und Schüler der GHS – Bergneustadt, die unsere Schulgemeinschaft äußerst gelungen präsentierten.


Wilfried Büning - Kinder im medialen Zeitalter

Die 5. Klasse besuchte am 08.03.2018 im Wüllenweber-Gymnasium den Vortrag des Medienpädagogen Wilfried Brüning „Zwischen 2 Welten - Kinder im medialen Zeitalter“.

 In seinem Vortrag ging Herr Brüning auf die Unterschiede zwischen digitaler und realer Welt ein. Er erklärte den Kindern durch Spiele, Videos und gespielten Szenen vieles Wissenswerte zur Gehirnentwicklung. Dabei lag sein Fokus auf den Umgang mit Videospielen, dem Fernsehen und der Handynutzung. Er machte deutlich, dass das Gehirn nicht zwischen realen und digitalen Erfolgen unterscheiden kann. In der realen Welt ist es aber schwieriger schnell Erfolge zu erzielen. Wenn ein Kind in einem Videospiel ein Level schafft, schüttet das Gehirn mehr Dopamin, also Glücks-/Erfolgshormone aus, als wenn das Kind sich einen Monat auf eine schwierige Mathearbeit vorbereitet und dann eine sehr gute Note erhält. Die Kinder konnten erleben und nachvollziehen, warum sie daher so gerne Videospiele spielen und bekamen Einblick in die dabei schlechter werdende Gehirnentwicklung. Durch das viele Spielen von Videospielen nimmt die Gabe der Konzentration in der „realen“ Welt, also z.B. den Unterricht deutlich ab.

Herr Brüning erklärte den Kindern, wie es das Gehirn schafft, Neu-Erlerntes aus der Schule ins Langzeitgedächtnis zu bringen, sodass dieses Wissen bleibt und nicht vergessen wird.

In einem Film konnten die Kinder sehen, was mit ihrem Erlernten Wissen passiert, wenn sie nach der Schule Fernsehen gucken oder Videospiele spielen - das Erlernte wird überschrieben mit den Inhalten aus dem Fernsehen oder dem Videospiel.

Die Kinder erarbeiteten sich, dass es wichtig ist, nach der Schule mindestens drei Stunden keine Videospiele zu spielen oder TV zu sehen. Stattdessen sollten sie draußen oder drinnen spielen, lesen oder träumen, sich bewegen oder ausruhen. Erst am späten Nachmittag oder frühen Abend sollte eine kurze Phase von Mediennutzung erfolgen.

Es lohnt sich hier weiter zu lesen: www.bruening-film.de


Schulsaniseminar 2018

Vom 02.03. bis 04.03.2018 fand das jährliche Schulsaniseminar im HdJ in Bad Münstereifel statt. Da nicht nur drei unserer Schulsanis zum ersten Mal daran teilnahmen, sondern auch die Betreuungslehrerin, war es für alle aufregend zu erfahren, wie die drei Tage ablaufen sollten.

Wir machten uns jedenfalls am Freitag um 13:30 Uhr auf den Weg. Nach einigen kurzen Zwischenstopps ging es auf die Autobahn Richtung Eifel. Da wir so früh losgefahren waren, hatten wir jetzt in Bad Münstereifel anderthalb Stunden Freizeit und konnten uns dort ein wenig umsehen – vor allem der Milka-Store hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen :-).

Um 17:00 Uhr trafen wir pünktlich im Haus des Jugendrotkreuzes – HdJ – ein, um einzuchecken. Danach konnte erst mal das Haus erkundet werden. Die Schwimmhalle und die Turnhalle wurden genauso willkommen geheißen wie die Sauna und der Spieleraum.

Nach einem gemeinsamen Abendessen ging es in die Turnhalle , wo wir noch einmal von dem Leiter des Seminars – Maik Kühn – und seinem Team begrüßt wurden. Dann wurden die Gruppen für das Seminar eingeteilt und los gings. Während die Schülerinnen und Schüler jetzt in die Räume gingen, und sich in ersten Gruppenaktionen kennenlernten, konnten die Lehrerinnen sich ebenfalls zusammensetzen.

Die Gruppenphase endete um 20:30 Uhr. Jetzt konnten alle ihre Freizeit beim Schwimmen, Sport oder Spielen genießen und weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus anderen SSD kennenlernen.

Ab 22:00 Uhr wurde die „Eifelbar“ geöffnet, wo SchülerInnen und BetreuungslehrerInnen gemeinsam Musik hören, quatschen und Gesellschaftsspiele spielen konnten. Unsere Sanis hatten bereits Anschluss an die Gruppe der Gesamtschule Eckenhagen gefunden und so waren alle bis zur Ruhezeit gut beschäftigt.

 

Der Samstag startete sportlich mit einem „Warm Up“, einer „Chinesischen Mauer“ und einem (unvergesslichen, da Ohrwurmqualität) „Bring Sally up“. Die Gruppenseminare legten ihren Schwerpunkt auf Teamarbeiten und den Austausch über Erfahrungen im Sanitätsdienst. Zudem wurde Teamfähigkeit, durch Brücken bauen aus Papier, geübt und sich über "Was ist Menschlichkeit?" ausgetauscht.

 

Nach dem gemeinsamen Mittagessen gab es eine längere Pause, die viele Teilnehmer für einen Spaziergang in die Altstadt und das Outlet-Center von Bad Münstereifel nutzten. Andere blieben im Haus des Jugendrotkreuzes, machten Sport oder faulenzten einfach nur.

 

Bei der darauffolgenden Erlebnispädagogik wurde am Anfang ein Szenario eines Unfalles durch ein Rollenspiel dargestellt und anschließend Vertrauen zueinander, etwa durch Führen während einer nichts sehen konnte, geübt.

Nachdem es um 18 Uhr Abendessen gab, konnten alle gemeinsam in der Liegehalle mit Popcorn und Chips einen Film  gucken. Anschließend hatte man wieder die Chance schwimmen oder in die Turnhalle zu gehen. Die „Eifelbar“ wurde, wie am Vortag, von Betreuungslehrern geöffnet, wo dann Karten gespielt, gesungen und getanzt wurde. Es wurde für jeden eine lange Nacht.

Nach Frühstück und sportlichem „Warm Up“ traf man sich am Sonntag nicht in den Kleingruppen, sondern in der eigenen SSD-Gruppe. Es wurde ein Rundgang durch das Haus gemacht mit verschiedenen Stationsarbeiten, welche Geschicklichkeit, Kreativität und Teamfähigkeit erforderten.

 

Um 11:10 Uhr wurden einzelne Stationsergebnisse, wie zum Beispiel ein Zeugnis für den Schulsanitätsdienst, dem jeweiligen Betreuungslehrer präsentiert. Anschließend gab es ein Gruppenfoto, ein leckeres Mittagessen und Eis. An diesem Schulsaniwochenende konnten wir viel lernen und neue Eindrücke sammeln. Nun bleibt die Hoffnung, dass wir auch im nächsten Jahr wieder dabei sein können.


Herzliche Einladung zum Eltern-Café!

An der Gemeinschaftshauptschule Bergneustadt startet am 21.03.2018 ein neues Angebot. Dieses richtet sich aber nicht an die Schülerinnen und Schüler, sondern an die Eltern der Schule.

 

Bei Kaffee, Tee und Plätzchen gibt es die Möglichkeit, zusammenzukommen, sich auszutauschen, Ideen und Fragen mit den dortigen Mitarbeiterinnen und anwesenden Eltern zu besprechen.

 

Durchgeführt wird das Eltern-Café in Zusammenarbeit mit der Schulsozial-arbeiterin Frau Veit, den Sozialarbeiterinnen der Begegnungsstätte Frau Esch und Frau Lütticke und der Schulsozialarbeiterin der Caritas, Frau Dargus. Jedes Treffen kann unter ein besonderes Thema gestellt werden. Themen könnten sein: Taschengeld, Bildung und Teilhabe, Medien, Umgang mit Konsequenzen, Freizeitgestaltung und vieles andere mehr. Die Entscheidung, welche Themen besprochen werden, können die Eltern entscheiden. Am 21.3.2018 findet das erste Café in der Zeit von 9:45 – 11:15 Uhr statt, danach jeden dritten Mittwoch im Monat zur gleichen Zeit. Das Team freut sich auf die neue Arbeit und lädt alle Eltern herzlich ein.

 

 

„Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.“ (J.W. Goethe)